SANTIS Zukunftsgespräch - Business Ethics 4.0

Business ethics visual

SANTIS lädt in loser Folge Experten zu Zukunftsgesprächen über aktuelle Themen zur sich entwickelnden Zukunft ein.

Am 5. Juni 2018 treffen sich unter der Moderation von SANTIS Partner Enrico Bauer erfahrene Experten zum SANTIS Zukunftsgespräch über Business Ethics | Video.

Die Experten

  • Anke Gottschalk, Human Motion, Expertin Gesundheitsmanagement
  • Eva Häuselmann, despite gmbh, Expertin Ethik Personal Assessments
  • Prof. Dr. Markus Huppenbauer, Universität Zürich, Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik
  • Dr. Peter Janes, SANTIS, Experte für Datenmanagement und Analytics (Video)
  • Tibor Koromzay, True Leadership, Experte Leadership
  • Dr. Christian Leitz, UBS, Head Corporate Social Responsibility

Die Fragestellungen

  • Ist unser aktuelles Wertesystem noch fit die digitalisierte vuca-Welt, in der wir (bald) leben werdem?
  • Auf welche neuen ethischen Herausforderungen müssen sich die Unternehmen einstellen?
  • Wie kann Integrität in die Ausbildung der Führungskräfte integriert werden?
  • Braucht es neue Führungsinstrumente, und ist das Swiss Ethics Model die Antwort?
  • Kommt es zu einer Ethik-Revolution, die nur noch nachhaltige Unternehmen toleriert?
  • Wie wird sich der zwischenmenschliche Umgang ändern, und was heisst es für mich persönlich?

Das Swiss Ethics Model

Das Swiss Ethics Model wurde basierend auf den Forschungsergebnissen von Prof. Dr. M. Huppenbauer an der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit dem Swiss Excellence Forum entwickelt. Auslöser waren ungenügende Führungsverantwortung und falsche Anreize sowie die Herausforderung, Ethik in Unternehmen zu verankern und zu messen. Bestehende Ethik Assessments sind oft abstrakt, moralisierend oder komplex.

Mit dem Swiss Ethics Model wird die ethische Performance einer Organisation entwickelt, gesteuert, gemessen und verglichen. Das Swiss Ethics Model bietet als praxisorientiertes Ethik Assessment eine Anleitung für Führungskräfte, um sich über ethische Ziele und Standards im Unternehmen Klarheit zu verschaffen. Das Swiss Ethics Model basiert auf EFQM und Self Assessments, und es kann selektiv angewandt werden.

Die Diskussion

Trotz aktuellen Wirtschaftskrisen lässt sich feststellen, dass die Welt und die Wirtschaft in ihrem Verhalten ethisch besser werden. Ethischer und moralischer Druck von innen und von aussen hilft zur Weiterentwicklung von Unternehmen. Nichtsdestotrotz stellt sich die Frage, wie Ethik im Unternehmen integriert und gemessen wird.

Das Swiss Ethics Model liefert keine harte Kennzahl für “gute” oder “schlechte” Unternehmen, sondern einen Rahmen für die Positionierung unternehmerischer Verantwortung zu relevanten Governance- und Ethik-Fragen. Die spezifischen Antworten - Relevanz konkreter Themen sowie zugehörige Gründe - müssen die Unternehmen selbst erarbeiten.

In der Schweiz besteht Handlungsbedarf weniger bei Grossunternehmen, sondern vermehrt bei KMUs - diese sind die primäre Zielgruppe des Swiss Ethics Model. Obwohl Behavioural Ethics (“Bauchgefühl”) nützliche Impulse geben kann, ist dies im Swiss Ethics Model kein Ersatz für strukturiertes und rationales Vorgehen.

Normative Ansätze (z.B. Recht auf einen betragsmässig definierten Mindestlohn) sind problematisch, da sie stark von Kultur und Kontext abhängig sind. Die Begriffe zur Ethik sind nicht immer konsistent definiert - zur Vermeidung von Missverständnissen empfiehlt sich daher eine gemeinsame Begriffsdefinition zu Beginn.

Ethische Grundsätze müssen im Licht gesellschaftlicher und technologischer Weiterentwicklung wie z.B. ewige Jugend, Deep Learning oder implantierte Chips regelmässig weiterentwickelt werden.

Das Swiss Ethics Model hilft dabei, relevante Ethik Fragen in Unternehmen zu stellen, zu reflektieren und pragmatisch umzusetzen. Das Swiss Ethics Model ist für KMUs und Grossunternehmen gleichermassen anwendbar und kann massgeschneidert eingesetzt werden.

Die Erkenntnisse

Was lässt sich aus dem Expertengespräch für die Umsetzung von Ethik im Unternehmen mitnehmen?

  • Unternehmen verbessern sich in ihrem ethischen Verhalten - teilweise durch internen und externen Druck
  • Die Umsetzung von Ethik braucht aktive Involvierung - "tick the box" funktioniert nicht
  • Business Ethik wird sowohl von intrinsischen und extrinsischen Faktoren bestimmt
  • Das Swiss Ethics Model bietet einen Rahmen, um Ethik Fragen im Unternehmen zu stellen, zu reflektieren und pragmatisch umzusetzen
  • Das Swiss Ethics Model kann selektiv angewendet werden

Weiterführende Literatur und Information

Leadership und Verantwortung; Grundlagen ethischer Unternehmensführung;, Markus Huppenbauer, Schulthess, Zürich, 2017

Ethische Entscheidungsfindung; ein Handbuch für die Praxis; 2. Auflage, Barbara Bleisch, Markus Huppenbauer, Schulthess, Zürich, 2014

Business Ethics, Swiss Excellence Forum